4 thoughts on “08.06.2020 Guten Morgen”

  1. Hallo ihr Lieben,
    ich möchte mich mal kurz zu dem Thema “Generation Corona” und der Diskussion bezüglich des Engagements des Lehrkörpers äußern.
    Wie überall wird es auch bei den Lehrern mit Sicherheit einige geben, die in den vergangenen Wochen einen faulen Lenz geschoben haben. Aber einige Lehrer haben auch den virtuellen Unterricht vor- und nachbereitet, Betreuungsaufgaben in der Schule für die Kinder von Eltern in systemrelevanten Berufen wahrgenommen und haben auch darüber hinaus von ihren Schulen etc. Aufgaben übertragen bekommen. Die hatten also nicht alle einfach Urlaub.
    Darüber hinaus haben auch etliche der Lehrer selber Kinder, die betreut werden mussten. Und die im besten Fall keine Rückstände im Lehrplan haben und von daher dann in den Sommerferien ebenfalls betreut werden müssen, wenn aus Franks Sicht die Lehrer doch Schule machen sollen. Wer kümmert sich denn darum?
    Und Ferien verschieben? Auf wann denn bitte? Oder glaubt ihr es gibt keinen Riesen-Aufschrei, wenn die Sommerferien nach hinten verschoben werden? Und wie soll das dann überhaupt aussehen und sich planerisch immer weiter durchziehen?
    Klar ist die Situation schwierig und klar muss auch das Lehrpersonal seinen Teil dazu beitragen. Aber da einfach pauschal und unreflektiert draufhauen finde ich mal echt nicht toll. Fand ich heute wirklich mal nicht angemessen.

    1. Hallo Gabi!

      Also ich fand nicht dass wir da einfach pauschal und unreflektiert draufgehauen haben. Was Du sagst ist richtig, dass es sicherlich auch Lehrer gibt die durch besonderes Engagement aufgefallen sind. Aber es hat keiner von Verschieben der Sommerferien gesprochen sondern es ging glaube ich eher darum diese entweder zu verkürzen oder ganz ausfallen zu lassen. An der Misere sind auch meiner Meinung nach nicht grundsätzlich die Lehrer dran schuld sondern eher die fehlenden bzw. widersprüchlichen Vorgaben von “Oben”. Wie kann es sein, dass im Jahre 2020 eine Epidemie wie die Corona Krise dazu führt dass in Teilen das Schulsystem zusammenbricht, weil es keine einheitliche Vorgabe oder gar ein Konzept bezüglich Digitalisierung in Schulen gibt. Die Technologien für sowas gibt es mindestens schon seit 15 Jahren. Wie kann es sein, dass ein “Datenschützer” jetzt Lehrer auf Bußgeld verklagen will (https://www.mdr.de/thueringen/bussgelder-lehrer-datenschutz-kritik-100.html). Wohlgemerkt kein Aluhut-Träger sondern der Thüringer Datenschutzbeauftragte. Was liefert das für ein Bild der Regierung gegenüber den Lehrern ab? Bei den Schulen gilt genau wie bei vielen anderen staatlichen Institutionen dass es keine oder nur wenig Konzepte gibt, dass es keine einheitliche Führung oder Richtlinien gibt und das alles so lange zerredet wird bis gar nichts mehr passiert oder keiner mehr Bock hat irgendwas zu machen. Die Kinderbetreuung ist ein grundsätzliches Problem, da stimme ich Dir zu – dass muss aber jeder irgendwie für sich selbst lösen. Was ist denn mit all den “nicht-systemrelevanten” Berufen liebe Gabi? Wer kümmert sich denn um die Kinder? Das müssen die entsprechenden Eltern auch alleine handeln. Und noch was: natürlich gibt es einen Riesenaufschrei wegen der Sommerferien aber wir haben nun mal eine verdammte Pandemie und sind nicht bei “Wünsch Dir was”. Da muss man meiner Meinung nach auch mal geistig flexibel drauf reagieren und nicht mit “So, Schluss, jetzt sind Sommerferien!” . Und ob es da so schlau ist die Kinder eine Woche vor den Sommerferien noch mal – für was genau? – in die Schule zu holen sei auch mal dahingestellt zumal das eine tolle Möglichkeit für das Virus ist sich weiter zu verbreiten. Na klar sitzen alle 2 Meter auseinander und haben einen Mundschutz und alles. Aber was ist denn an der Bushaltestelle wenn die Kids die Schule verlassen? Wer kontrolliert denn die Einhaltung der Hygiene-Vorschriften da? Mal abgesehen davon, dass ich es Schwachsinn finde jetzt in den Sommerferien wieder Reisen ins Europäische Ausland zuzulassen. Aber das ist ein anderer Rant für einen anderen Tag.

      Viele Grüße

      Frank

      1. Hallo zusammen,

        also mit dem “faulen lenz” fühle ich mich ja fast beleidigt 😉
        Aber Frank, das Problem ist sehr vielschichtig – wenn Corona vorbei ist, oder na ja, irgendwie in den Hintergrund gewandert ist – dann wollten wir ja eh mal grillen und dann darfst Du dieses Thema gerne mit meiner Frau diskutieren.

        So, ich lege mich mal wieder auf die faule Haut 🙂

        Viele Grüße

        1. Hallo Philipp!

          Wenn wir Dich hätten beleidigen wollen, dann hättest Du das auf allen Kanälen (Facebook, Twitter, TikTok, Youtube,…) mitbekommen ;). Dass das Problem vielschichtig ist, ist mir schon klar. Ich finde aber, dass wir in Deutschland sehr häufig eine “geht nicht” Mentalität antreffen, die von vielen Stellen befeuert wird die einfach nur (warum auch immer) blockieren wollen. Und das bringt uns insgesamt gar nichts. Wir sollten nicht überlegen wer gegen wen oder wer muss was machen, sondern wir sollten alle (Eltern, Lehrer, Regierung) gemeinsam nach Lösungen suchen, weil wir auch alle gemeinsam in dieser Scheisse sitzen. Ich denke jeder hat an der Corona Krise sein Päckchen zu tragen. Fakt ist aber dass wir in vielen Bereichen meiner Meinung nach sehr zurückliegen, weil immer erst die Gefahren von irgendwas diskutiert werden und man die positiven Aspekte gar nicht sieht und das bringt uns nicht weiter. Natürlich kann man mit einem Ziegelstein einem dem Kopf einschlagen oder ein Haus bauen. Aber sollten wir dann diskutieren dass wir Ziegelsteine verbieten weil das halt passieren kann? Gerne können wir uns nach Corona (wobei ich an ein wirkliches “nach Corona” nicht glaube) mal zum Grillen treffen. Und dann gibt es je nach Diskussionsaugang entweder einen oder keinen Burger ;). Neee nur Quatsch – kriegst auf jeden Fall einen Burger…

          Viele Grüße und ein schönes Wochenende

          Frank

Schreibe einen Kommentar zu Philipp Lenz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.