Uwe Ricken

Uwe Ricken verfügt über mehr als 6 Jahre Praxiserfahrung als DBA und mehr als 14 Jahre Erfahrungen als Entwickler von Datenbankmodellen. Im Mai 2013 wurde diese Erfahrung mit der Zertifizierung zum 7. deutschen „Microsoft Certified Master – SQL Server 2008“ gekrönt. Im Juli 2013 wurde ihm zum ersten Mal der MVP-Award von Microsoft für seine Unterstützung der Microsoft SQL Server Community verliehen. Damit war Uwe Ricken der erste MCM + MVP in Deutschland. Uwe Ricken ist als Sprecher zu den Themen „Database Engine Internals“, „Query Optimizing“ und „Entwicklung“ auf vielen Konferenzen in ganz Europa anzutreffen.

2 thoughts on “Uwe Ricken”

  1. Hallo Uwe,
    dein Vortrag “Analyse von Wait Stats” auf der SQL Server Konferenz hat mir extrem gut gefallen. Habe folgende Frage: wir möchten Indizes hinsichtlich ihrer Fragmentierung optimieren und haben dazu die SQL Server Maintenance Solution von Ola Hallengren auf SQL-Server 2014 eingesetzt. Danach gab es Indizes die sich hinsichtlich der Fragmentierung (> 80%) überhaupt nicht verändert haben und welche deren Fragmentierung sehr stark reduziert werden konnte. Wir können uns dieses Verhalten im Moment nicht richtig erklären. Kannst Du uns weiterhelfen?
    Vielen Dank im Voraus
    Jürgen Bohnert

  2. Lieber Jürgen,

    wenn Ihr die Lösung von Ola verwendet, dann werden Indexe mit einer Seitenzahl <1000 nicht berücksichtigt. Du kannst mit sys.dm_db_index_physical_stats die Indexe überprüfen. Hierbei bitte mit der Option "DETAILED" die Funktion ausführen, da ansonsten wichtige Informationen nicht angezeigt werden.

Schreibe einen Kommentar zu Uwe Ricken Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.