No Events

12.04.2018 (18:30)
18:30 - 20:30

RG Hamburg 18/04: Sascha Lorenz - SQL Server Statistiken - Die große Hafenrundfahrt in 90 Min

Auf vielfachen Wunsch werden wir uns an diesem Abend mit einem der ungeliebten Stiefkinder des SQL Servers beschäftigen:

Den SQL Server Statistiken

Ziel des Abends soll sein, dass Ihr nach gut 90 Minuten einen guten Überblick über das Thema bekommen habt.

– Warum überhaupt Statistiken auf den Tabellen? Wir machen doch gar kein BI.
– Warum muss der SQL Server überhaupt schätzen?
– Ist das wirklich so wichtig?
– Okay, und was kann ich als DBA tun?
– Ich bin Entwickler und das ist doch nur so ein DBA Thema, oder etwa nicht? (Spoiler Alert… nööööö, Du bist sowas von dabei!)
– Okay, aber als BI’ler geht mich das doch nun wirklich nichts an, oder? Damn… na gut, was kann ich tun?
– Und was hat sich eigentlich die letzten Versionen so getan?

Microsoft Deutschland GmbH Office Hamburg
22761 | Hamburg
Gasstraße 6A
14.05.2018 (18:30)
18:30 - 20:30

RG Hamburg 18/05: Andreas Wolter - Performance Analyse & Tuning in Zeiten von Azure SQL Database und SQL Server 2017

SQL Server 2017 und Azure SQL Database haben in letzter Zeit viele Verbesserungen und Neuerungen im Bereich Performance Analyse und Tuning, bis hin zu Self-Tuning erhalten.
In dieser Session werden die verschiedenen Techniken und Tools gezeigt, welche Entwickler und Administratoren bei der Analyse von Performance sowie dem Tunen speziell in Azure SQL Database aber teilweise On-Premise unterstützen. Wem DTUs, Performance Insights und Extended Events noch weitgehend unbekannt sind, wird hier viel Wissen mitnehmen können, welches gerade in Azure auch direkten finanziellen Nutzen bringen kann. Der Fokus liegt auf SQL Server PaaS (Azure SQL DB) aber Extended Events und viele Query-Engine-Features sind natürlich auch On-Premise verfügbar.

Anmeldungen bitte über Meetup:
https://www.meetup.com/de-DE/Hamburger-MS-SQL-Server-Usergroup-by-PASS-Deutschland-e-V/events/250537813/

Microsoft Deutschland GmbH Office Hamburg
22761 | Hamburg
Gasstraße 6A
12.06.2018 (21:00)
21:00 - 21:00

RG Hamburg 06/18: Andre Essing - Azure Cosmos DB - Biggest Hamburger Microsoft Meetup ever

Cosmos DB – NoSQL schlägt zurück
Eine Überblick über die dunkle Seite Ihrer Daten
Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Datenbank…
SQL war für lange Zeit die einzige Option Applikationsdaten zu speichern. Es gab immer wieder rebellische Aktivitäten, das SQL Imperium zu stürzen, was eine neue Hoffnung verbreitete. Aber alle anderen Möglichkeiten Daten zu speichern, entpuppten sich nur als eine dunkle Bedrohung.
Nun, nachdem Erwachen der Cosmos DB startet die Rache von NoSQL.

Während der Session schauen wir uns Azure Cosmos DB im Detail an, was Sie mit Cosmos DB erreichen können und wie Cosmos DB in einer galaktischen Umgebung aus Daten und Applikationen genutzt werden kann.
Besuchen Sie meinen Vortrag und finden Sie richtige Lösung für Ihre Applikation.

Mögen die Daten mit Ihnen sein.

Microsoft Deutschland GmbH Office Hamburg
22761 | Hamburg
Gasstraße 6A
11.07.2018 (18:30)
18:30 - 20:30

Query Optimizer Internals, Database Tuning Advisor vs. Missing Index DMVs

Diesmal gibt es zwei Vorträge in einem:

Query Optimizer Internals (Level 300)

In diesem praxisorientierten Vortrag werden wir ein tiefgehendes Verständnis für die internen Abläufe des Query Optimizer erarbeiten.
Das Verständnis wird Euch dabei helfen, Abfragepläne besser zu verstehen und zu optimieren.
Gleichzeitig werden wir die Limitationen der Query Engine kennenlernen.

Database Tuning Advisor vs. Missing Index Database Management Views (Level 300)

Eine der größten Herausforderungen eines DBA / Entwicklers besteht in der Performance Optimierung von SQL Abfragen.
SQL Server unterstützt uns dabei mit den Missing Index Database Management Views und dem DTA Database Tuning Advisor.
Worin aber bestehen die Unterschiede beider Features und welches verspricht das bessere Ergebnis?

Marzipanfabrik Inovex
22763 | Hamburg
Friesenweg 4 / Haus 13
09.08.2018 (18:30)
18:30 - 20:20

Hierarchien aus und in der Praxis - rekursive CTEs, nested Sets und mehr

Heute Abend haben wir zwei Vorträge zum Thema Hierarchien für Euch:

Rekursive CTEs – Fluch oder Segen… oder beides?
von Cornelia Matthesius (aka Conny), Sysmex Europe GmbH

Musstest du je hierarchische Puzzle wie beispielsweise das Auflösen von Organigrammen mit T-SQL lösen?
Meine persönliche Herausforderung waren Stücklisten-Auflösungen zum Kalkulieren von Produktionskosten – startend mit einfachen Parent-Child-Hierarchien, aber mit unbekannter und variabler Tiefe in den Ebenen der Stücklistenkomponenten.
Obwohl das auch iterativ zu bewältigen wäre, da war da dieses Thema „rekursive CTEs“, was ich mal ausprobieren wollte.
Ja, ich habe geflucht, weil so schöne Dinge wie das Debuggen von Zirkelbezügen und Performance Probleme meinen Weg kreuzten.
Aber wenn man die Hindernisse umschifft und die Grenzen kennt, bietet Rekursion auch elegante Lösungen.

und…

Hierarchien, beyond…
von Sascha Lorenz, PSG GmbH – The SQL Server Company

Was passiert, wenn unsere relationalen Hierarchien immer größer werden und die Abfragen (z.B. rCTEs) nicht mehr skalieren? Welche Alternativen haben wir?
Was können sogenannte Nested Sets für uns tun? Und wo sind die Grenzen dieses Ansatzes?
Wie können wir jenseits von rCTEs und Nested Sets unterwegs sein in der relationalen Welt? Was ist ein “Cube Killer”?

Microsoft Deutschland GmbH Office Hamburg
22761 | Hamburg
Gasstraße 6A
12.09.2018 (18:30)
18:30 - 20:30

RG Hamburg 09/2018: Ben Weissman - Das SSIS Paket, das sich selbst optimiert

Die Anzahl der parallelen Dataflows in SSIS ist je nach Vorsystem begrenzt. Somit ist ein paralleles Laden nur bis zu einem gewissen Punkt möglich. Was aber, wenn Tabellen unterschiedlich stark bzw. schnell wachsen?

Hier hilft nur ein regelmäßiges Optimieren, um zu vermeiden, dass Ressourcen verschwendet werden.

Oder ihr habt stark wachsende Strukturen mit hinzukommenden Fremdschlüsseln, die bei der Beladungs-Reihenfolge beachtet werden müssen?

Wir sehen uns für beide Fälle an, wie wir diese mit Biml weitgehend automatisiert lösen und optimieren können!

Microsoft Deutschland GmbH Office Hamburg
22761 | Hamburg
Gasstraße 6A
11.10.2018 (18:30)
18:30 - 20:30

RG Hamburg 2018/10 Alexander Klein: KI für Jeden? Azure Cognitive Services - Einführung, Möglichkeiten und Anwendungsbeispiele

Microsoft Cognitive Services (ehemals Project Oxford) sind eine Reihe von APIs, SDKs und Services. Sie stehen Entwicklern zur Verfügung, um ihre Anwendungen intelligenter, ansprechender und auffindbarer zu machen. Cognitive Services erweitern Microsofts KI Plattform.

Diese ist eine große Spielwiese für Jung und Alt. Hier kann nach Herzenslust ausprobiert werden was vielleicht schon morgen überall im Einsatz sein wird. Mit den verschiedenen Baukästen wie beispielsweise Q&A Maker, Vision, Emotion, Face, Text Analytics oder Recommendations (um nur ein paar zu nennen), lassen sich in kurzer Zeit eindrucksvolle Anwendungen zusammenstecken.

Im Vortrag wird uns Alexander Klein einige verschiedene KI API’s zeigen. Wir sollen mal sehen was heute so möglich ist, sagt er. Und wir erhalten auch Einblick in die ein oder andere Live- und Beispiel-Anwendung.

ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG
22391 | Hamburg
Heegbarg 30 (BGH V)
14.11.2018 (18:30)
18:30 - 20:30

RG Hamburg 2018/11: Azure Database Migration Service (DBMS)

Azure einmal verstanden, stellt sich die Frage, wie Ihr Eure SQL Datenbank dorthin migrieren könnt. Ich habe in den letzten ca. 42 Monaten unterschiedliche Ansätze und Tools verwendet und stelle hier einen Auszug der Migration mit Bordmitteln vor. Was machen Migrationstools für Dich? Worum musst Du dich darüber hinaus kümmern? Sind Schema und Daten alles? Was ist mit meinem Code? Authentifizierung? Netzwerk? Anderes? Das erfährst Du in diesem Talk.

Microsoft Deutschland GmbH Office Hamburg
22761 | Hamburg
Gasstraße 6A
09.01.2019 (18:30)
18:30 - 20:30

RG Hamburg 2019/01: Benjamin Konrad - Cardinality Estimation Deep Dive

Ein wichtiger Punkt bei der Erstellung eines Execution Plans einer SQL Abfrage ist die Abschätzung, mit wie viel Daten zu rechnen ist.
Wir werden uns ansehen, wie SQL Server zur Beantwortung dieser Frage Statistiken über die Daten in den einzelnen Tabellen pflegt,
wie diese Statistiken im Detail aussehen, wie sie zu lesen sind, und wie SQL Server hieraus die erwartete Zeilenanzahl berechnet,
was die grundsätzlichen Probleme bei solchen Schätzungen sind, und wie diese angegangen werden.

CP Corporate Planning AG
22767 | Hamburg
Große Elbstraße 27