13.06.2019 (19:00)

Speaker and topic to be announced

Stay tuned for more information

Microsoft Deutschland GmbH
80807 | München
Walter-Gropius-Straße 5


22.03.2018 (19:00)
19:00 - 20:30

Performance Analyse & Tuning in Zeiten von Azure SQL Database und SQL Server 2017

SQL Server 2017 und Azure SQL Database haben in letzter Zeit viele Verbesserungen und Neuerungen im Bereich Performance Analyse und Tuning, bis hin zu Self-Tuning erhalten.
In dieser Session werden die verschiedenen Techniken und Tools gezeigt, welche Entwickler und Administratoren bei der Analyse von Performance sowie dem Tunen speziell in Azure SQL Database aber teilweise On-Premise unterstützen. Wem DTUs, Performance Insights und Extended Events noch weitgehend unbekannt sind, wird hier viel Wissen mitnehmen können, welches gerade in Azure auch direkten finanziellen Nutzen bringen kann. Der Fokus liegt auf SQL Server PaaS (Azure SQL DB) aber vieles ist auch On-Premise verfügbar.

Microsoft Deutschland GmbH
80807 | München
Walter-Gropius-Straße 5
12.04.2018 (19:00)
19:00 - 22:00

RG Bayern 18/04 - Georg Gamsjäger - Power BI Reports Server On Prem - A real life story

Erfahrungen über die Integrations eines Power BI Berichtsservers in die Unternehmenssystemlandschaft
• Anforderungen
• Voraussetzungen
• Ziele
• Installation und Konfiguration
• Security, Datenschutz
• Lizenzierung
• Tools, Autoren, Versionsverwaltung

Microsoft Deutschland GmbH
80807 | München
Walter-Gropius-Straße 5
17.05.2018 (19:00)
19:00 - 22:00

RG Bayern Meetup - Roeland Nieuwenhuis & Sebastian Bader - Azure Databricks just another Spark?

One of the latest Big Data offers that Microsoft has introduced is Azure Databricks, a version of Spark on Azure. In this session we’ll look at what Databricks is, what role it plays in the data landscape, and how data scientists use it. When working Databricks one can transfer data to Cosmos DB and SQL DW as a further analysis layer and we’ll show how this works and is

Microsoft Deutschland GmbH
80807 | München
Walter-Gropius-Straße 5
14.06.2018 (19:00)
19:00 - 22:00

RG Bayern Meetup - Sascha Lorenz - PDD (Performance Driven Development) in a Nutshell

Mehr Anwender, mehr Daten, kürzere Releasezyklen und dazu noch hohe Erwartungen an einen sofortigen Erfolg. Noch nie war die Entwicklerwelt so herausfordernd. Dazu kommt, dass man zur Erfüllung der Erwartungen mittlerweile auf eine Vielzahl an Architekturpattern, Front- und Backend Bibliotheken und unterschiedlichste Betriebsmodelle für eine Infrastruktur zurückgreifen kann.

Ein wesentlicher Aspekt bei vielen Projekten ist dabei die (implizite) Erwartung an die Performance und Skalierbarkeit. Diese Themen wurden in den letzten Jahren immer wieder als reine Technologie Herausforderungen durch die Projekte getrieben. Nur mit der wachsenden Anzahl an Möglichkeiten gab es auch immer weniger Orientierung für deren Nutzung in den Projekten. Häufig wurde dem Thema mit einem kruden Mix aus Technologien und wenig Zeit begegnet, was zum Teil zu sehr überraschenden Ergebnissen im Betrieb führte.

Das PDD Prozess Framework wurde in Zusammenarbeit mit Kunden entwickelt, welche sich eine Orientierung für Ihre Projektleiter und Entwicklerteams wünschten. Das Ziel für die Entwicklung des Frameworks war die Erreichung einer SQL Server Performance Excellence, welche eine Organisation befähigt mit vorhandenen Ressourcen wirtschaftlich eine konstant hohe Qualität in der Entwicklung zu realisieren. Dabei stehen die Produkteigenschaften Performance und Skalierbarkeit hierbei im Vordergrund.

Dieser Vortrag gibt einen konkreten Einblick in die Methodik und Prozesse hinter PDD:

  • Was ist eigentlich Performance?
  • Der (überschätze) Glauben an die Möglichkeiten des Performance Tunings
  • Was verbirgt sich hinter der PDD Prämisse “Structure first!”?
  • Wie vermeidet man Enttäuschungen beim Wechsel von Workload in die Cloud?
  • Wie passen DevOps, Microservices, CQRS, Event Sourcing usw. dazu ?
  • Was sind die Learnings der letzten Jahre mit PDD?
  • Welche Rolle spielt Dokumentation in den PDD Prozessen?
  • Und wie kann eine Organisation durch die notwendigen Change Prozesse geführt werden, um SQL Server Performance Excellence zu erreichen?
Microsoft Deutschland GmbH
80807 | München
Walter-Gropius-Straße 5
12.07.2018 (19:00)
19:00 - 22:00

Marcel Tilly - Topic will be announced soon

More info coming soon, so stay tuned!

Microsoft Deutschland GmbH
80807 | München
Walter-Gropius-Straße 5
09.08.2018 (19:00)
19:00 - 22:00

Christoph Seck - GraphDB im SQL Server

„NoSQL“ ist ja inzwischen mit aller Gewalt auch bei uns Microsofties angekommen. Hadoop in diversen Varianten (klar), Spark etc. etc. Einzig bei GraphDBs sah es anfangs doch recht mau aus. Trinity wurde zwischenzeitlich zwar Open Source, rührte sich sonst aber rein gar nicht. Trotzdem, spätestens seit der LinkedIn Übername brodelte die Gerüchteküche.

Im Sommer 2017 dann der Doppelschlag: Cosmos spricht Gremlin und die GraphDB Integration im 17er.

Anlass genug für uns einen näheren Blick zu riskieren: Was können GraphDBs eigentlich besser als unser vertrauter rein relationaler SQL Server? Und warum? Als Benchmark wählen wir den wohl etabliertesten Vertreter – Neo4J – und schauen was wir uns davon an Features abgucken können/wollen. Dann wird es spannend: Was davon kann unsere Lieblingsdatenbank denn jetzt auch? Wie sehen die dreckigen Details aus? Und gibt es vielleicht noch weitere Alternativen in der immer bunter werdenden Data Plattform Welt von Microsoft?

Microsoft Deutschland GmbH
80807 | München
Walter-Gropius-Straße 5
13.09.2018 (19:00)
19:00 - 22:00

Torsten Strauß - Join & Aggregate Iteratoren: Azure SQL DB, Azure VM, on-premise

In diesem praxisorientierten Vortrag (Level 200-300) werden wir uns mit den Join- und Aggregate Operatoren der Query Engine beschäftigen um Vor- und Nachteile und mögliche Limitation zu verstehen.

Wir werden uns mit den internen Algorithmen jedes Iterators beschäftigen und der Frage nachgehen wie diese sklarieren, sich hinsichtlich CPU und Memory Grant verhalten und inwieweit die Auswahl die Abfragegeschwindigkeit beeinflusst. Auch werden wir der Frage nachgehen ob es sinnvoll ist SQL Server zu zwingen (Hint) einen bestimmten Iterator zu bevorzugen und ob die richtige Indizestrategie tatsächlich immer in besserer Performance gründet.

TNG Technology Consulting GmbH
81925 | München
Arabellastraße 4a
11.10.2018 (19:00)
19:00 - 21:30

Siegfried Spuddig - EF CORE: Warum Entwickler OR-Mapper mögen

Eigentlich nur ein Vortrag über die ersten Schritte bei der Nutzung von Entity Framework Core (EF CORE), aber im Grunde ein Einstieg in eine Diskussion über die Veränderung der Arbeitswelt für DBAs und Entwickler.

Wie benutzt man OR-Mapper, ohne das der DBA einen Herzinfarkt bekommt.

Technische Schulden im Tabellen-Design und sinnvolle Beschränkungen in EF CORE.

Michael Seidel und Christian Zach hatten ja vor längerer Zeit einen sehr guten und tiefgehenden Vortrag zum Entity Framework (ohne CORE) gehalten, hier geht es eher um einen Einstieg in die Thematik an sich.

Inhalte:

Ein C#-String ist im Grunde ein nvarchar(max) mit bis zu 2 GByte – damit ist die Problematik mit den Types und dem Type-Mapping wohl hinreichend beschrieben.

Anlegen und auch das Pflegen von Primary Keys und Foreign Keys geht mit OR-Mappern nicht immer leicht, aber sehr viel einfacher als von Hand. Das gleiche gilt für das Anlegen von Indices (unique, mehrspaltig) und Many-to-Many-Relations (dort wird es zwar unübersichtlich, aber immer noch einfacher zu Pflegen als SQL-Scripte) – und alles per Knopfdruck in die Datenbank geschrieben und über SourceCode-Repo verwaltet.

Select * statt Projektion, Row-by-row-Verarbeitung oder auch Filtern im Client: Drei einfache Verfahren für schlechte DB-Performance.

RowVersion für optimistic concurrency, ein klassisches Killer-Feature für OR-Mapper.

EF Core kann vieles nicht, noch nicht oder vielleicht auch in Zukunft nicht. Manchmal ist das auch besser so.

Und natürlich: Tipps zu Videos, Büchern und Blogs um EF CORE kennenzulernen.

Registrierung bitte unter: https://www.meetup.com/de-DE/pass-bayern/events/251262942/

Microsoft Deutschland GmbH
80807 | München
Walter-Gropius-Straße 5
08.11.2018 (19:00)
19:00 - 22:00

Sascha Lorenz - SQL Server In-Memory OLTP - Die Basics in 90 Min

Wir fangen vorne an und arbeiten uns einmal quer durch diese sehr spannende Technologie. Es wird viele Demos, Performance Messungen, Vergleiche und interessante Erkenntnisse geben!

Als Basis für diese Session dienen Erfahrungen und Know-how aus zahlreichen Trainings, Workshops & Projektbegleitungen zu dem Thema.

  • Voraussetzungen & Setup
  • Erste Schritte
  • Was geht in T-SQL?
  • Concurrency und die Arbeit mit dem Versionstore
  • Checkpoint File Pairs (CFP)
  • Was hat sich von 2014 zu 2016 und 2017 verändert?
  • Ist das etwas für jede Lösung?
  • Was bringt mir das SP1 für 2016? In-memory OLTP für die Standard Edition?
  • Welche Anforderungen an Hardware habe ich?
  • Wie fange ich mit meinem Projekt an?

Dieser Abend wird für so gut wie jeden etwas sein:

  • Für Entwickler, ob die Technologie etwas ist, mit dem man sich beschäftigen muss?
  • Für Administratoren, was das im Betrieb bedeutet.
  • Für Entscheider, Projektleiter und Product-Owner, was sie davon erwarten dürfen.
Microsoft Deutschland GmbH
80807 | München
Walter-Gropius-Straße 5
13.12.2018 (19:00)
19:00 - 21:00

XMAS Meetup: Pizza & Beer and A Game of Hierarchies: Mastering Recursive Queries

PLEASE REGISTER at Meetup

19:00 Pizza & Beer
19:30 PASS Anouncements
19:45 Markus Ehrenmüller-Jensen – A Game of Hierarchies: Mastering Recursive Queries
21:00 Networking & Beer

PLEASE REGISTER at Meetup

 

A Game of Hierarchies: Mastering Recursive Queries
Hierarchien sind das A und O der meisten Geschäftsanwendungen und gibt es fast überall: Produktkategorien, Verkaufsgebiete, Kalender und Zeit, etc.

Obwohl es großen Bedarf aus der geschäftlichen Perspektive gibt, ist die Lösung in relationalen Datenbank etwas umständlich. Die flexibelste Art und Weise Hierarchien zu modellieren sind Selbst-Referenzierte Tabellen. Um diese abzufragen benötigen wir allerdings entweder Schleifen oder rekursive sog. Common Table Expressions. In diesem Vortrag lernen Sie beide zu meistern – und wie sie die Abfragen performant machen.

Kommen Sie mit auf eine Reise zu best practices und nützlichen Skripts um Hierarchien in nutzbare Informationen zu verwandeln. Mit den Beispieldaten werden wir jedenfalls Spass haben – diese basieren auf G. R. R. Martin’s Epos „Game of Thrones“.

Microsoft Deutschland GmbH
80807 | München
Walter-Gropius-Straße 5
10.01.2019 (19:00)
19:00 - 22:00

Steffen Kampmann - IS AS RS – DevOps

DevOps findet immer größere Verbreitung bei IT-Projekten. Ob im StartUp, beim Mittelständler oder im Konzern-Umfeld, kann der DevOps-Modus für Projekte handfeste Vorteile bringen, die sich von Fall zu Fall leicht unterscheiden können. Sei es Strukturierung der Prozesse für kleine Projekte, wo Trennung von Entwicklung, Betrieb und Qualitätssicherung nicht wirtschaftlich waren. Oder sei es für große Projekte, in denen Planung, Kommunikation und Abnahmen zu größeren Zeitspannen zwischen Anforderung und GoLive führen und damit zum Projektrisiko wurden. Allgemein sollen sich Qualität, Geschwindigkeit und Soziales Klima verbessern. BI-Projekte nehmen hier häufig eine Sonderrolle ein. Das ist aber nicht notwendig.

Der Vortag erklärt die zentralen Konzepte und Methoden von DevOps, die Besonderheiten in BI-Projekten, die technischen Lösungsansätze von Continuous Deployment in Microsoft SQL Server mit ihren Alltagsproblemen und einen Erfahrungsbericht.

Microsoft Deutschland GmbH
80807 | München
Walter-Gropius-Straße 5
13.02.2019 (18:30)
18:30 - 21:30

Power BI Embedded: Berichtsdaten mit RLS

Bitte registriere Dich auf Meetup: https://www.meetup.com/de-DE/pass-bayern/events/257241908/

Power BI Embedded – Berichtsdaten mit RLS in einem Webportal bereitstellen
Real Life Story – Wie ein Power BI Bericht mit einer Live Connection auf ein AS Tabular Model mit Row Level Security eingebettet in ein Webportal bereitgestellt werden kann

Mit Power BI Embedded kann man auf praktische Art und Weise einem größeren Userkreis Berichte bereitstellen die selbst keine Power BI Lizenz besitzen brauchen. In einem praktischen Beispiel zeige ich wie die einzelnen Komponenten zusammenspielen, um einen Power BI Bericht eingebettet in ein Webportal mit einer Live Connection auf eine AS Tabular Model und mit Row Level Security bereitzustellen.

• Voraussetzungen
• Beteiligte Komponenten
• Zugriffsberechtigungen
• Wie erfolgt der Zugriff auf die On-Premises Daten
• Welche Rolle hat das On-Premises Data Gateway
• Row Level Security implementieren
• Wie kann man die Zugriffe analysieren? Funktioniert meine RLS?
• Conclusion

TNG Technology Consulting GmbH
81925 | München
Arabellastraße 4a
14.03.2019 (18:30)
18:30 - 21:30

Azure Databricks - Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum einfachen Start

Bitte registriere Dich auf Meetup: https://www.meetup.com/de-DE/pass-bayern/events/257241915/

Hast Du schon von Azure Databricks, dem neuen Mitglied in der Azure Big Data Familie, gehört? Es wäre falsch von mir, Azure Databricks nur als einen verwalteten Apache Spark zu bezeichnen, da Databricks so viel mehr bietet.
Neben dem Transformieren von Daten kann Databricks nicht nur Deine Daten streamen, es kann auch Deine ETL-Prozesse abbilden, Machine Learning Modelle trainieren und zur Exploration von Daten genutzt werden. All das steckt im leistungsstarken Kern von Databricks, gepaart mit einer integrierten Entwicklungsumgebung.
Als “First-Class Citizen” in Azure ist Databricks ein “Platform as a Service”-Angebot, das es jedem ermöglicht, Big Data für sich zu nutzen.

Selbstverständlich, sind die ersten Schritte mit einer neuen Technologie die schwierigsten. Genau deshalb möchte ich mir mit euch in dieser Session ansehen, wie man Azure Databricks bereitstellt. Du lernst wie man Cluster konfiguriert, zeitgesteuerte Jobs einplant, auf Sicherheit achtet und vieles mehr.

Bitte registriere dich auf Meetup: https://www.meetup.com/de-DE/pass-bayern/events/257241915/

Microsoft Deutschland GmbH
80807 | München
Walter-Gropius-Straße 5
11.04.2019 (19:00)
19:00 - 22:00

SQL Server 2019 Big Data Clusters – das Ende von SSIS und der Cloud?

Mit dem SQL Server 2019 bringt Microsoft in Form der Big Data Clusters neue Features für Daten Virtualisierung, Data Mart Scale-Out sowie Big Data Analysen. Und all das on prem.

Was bedeutet das konkret? Kein SSIS mehr weil alles virtuell wird? Keine Cloud mehr weil wieder alles on prem läuft? Wir schauen uns an, wie man die neuen Features installiert und nutzt, welchen Mehrwert sie bieten und wo man vielleicht dennoch mit anderen Funktionen besser aufgehoben ist.

Bitte registriere dich auf Meetup: https://www.meetup.com/de-DE/pass-bayern/events/257241925/

Microsoft Deutschland GmbH
80807 | München
Walter-Gropius-Straße 5
09.05.2019 (19:00)
19:00 - 22:00

Speaker and topic to be announced

Stay tuned for more information

Microsoft Deutschland GmbH
80807 | München
Walter-Gropius-Straße 5